Von der Landwirtschaftsschule zum Thomashaus

Das Gebäude, das heute den Namen Thomashaus trägt, beherbergte bis zum Oktober 1960 die 1870 gegründete Landwirtschaftsschule.  Zu diesem Zeitpunkt zog die Landwirtschaftsschule in ein neues Gebäude an der Parkstraße (Heute: Haus der Vereine und Verbände in Hohenwestedt).

 

Die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hohenwestedt kaufte das leerstehende Gebäude und nach einem Umbau wurde es am 15.12.1964 als Thomashaus neu eingeweiht. Warum gerade Thomas der Namensgeber für das neue Gemeindehaus wurde, kann ich nur vermuten. Da Thomas ja in der Bibel als der ungläubige Thomas bezeichnet wird, kann der Name signalisieren´, das dieses Haus allen offen stehen soll, auch denen, die sich dem Thema "Christlicher Glaube" nur mit Zweifel und Skepsis nähern.

 

1987/88 erfolgte eine weiterer und kostspieliger Umbau des Thomashauses. Die Fassade wurde von dem weiß gefärbten Putz befreit, der Haupteingang wurde ganz neu gestaltet.