Belegungs- und Gestaltungsplan

 

für Grabstätten auf den Friedhöfen Hohenwestedt

 

Anlage zur Friedhofssatzung

 

I. Rahmenbestimmungen für die gärtnerische und sonstige Gestaltung der Grabstätten(einschließlich der Grabmale)

 

In den besonderen Grabfelderbereichen gelten zusätzlich zu den allgemeinen Bestimmungen die folgenden besonderen Gestaltungsregelungen.

 

Mit dem Erwerb des Nutzungsrechts an einer solchen Grabstätte unterwirft sich der Berechtigte den für diese Felder getroffenen Regelungen.

 

II. Wahlgrabstätten in Rasenlage

 

Der Gesamtbereich der Grabfelder wird in Rasen gelegt

 

Die Einfassung der Pflanzfläche erfolgt durch die Friedhofsverwaltung

 

Eine weitere Einfassung, einschließlich Hecken, ist unzulässig

 

Für Dauerbepflanzung sind nur schwach wachsende Gehölze und Stauden, die eine Höhe von 1,0 m nicht überschreiten dürfen, zulässig

 

Nur liegende Grabmale oder Kissensteine bis zu 0,50 m² Ansichtsfläche

 

Bepflanzung nur innerhalb des Pflanzstreifens durch den Grabnutzungsberechtigten

 

III. Reihengrabstätte in Rasenlage

 

Der Gesamtbereich der Grabfelder wird in Rasen gelegt

 

Die Einfassung der Pflanzfläche erfolgt durch die Friedhofsverwaltung

 

Eine weitere Einfassung, einschließlich Hecken, ist unzulässig

 

Für Dauerbepflanzung sind nur schwach wachsende Gehölze und Stauden, die eine Höhe von 1,0 m nicht überschreiten dürfen, zulässig

 

Nur liegende Grabmale oder Kissensteine bis zu 0,25 m² Ansichtsfläche

 

Bepflanzung nur innerhalb des Pflanzstreifens durch den Grabnutzungsberechtigten

 

IV. Urnenwahlgrabstätte in Rasenlage

 

Der Gesamtbereich der Grabfelder wird in Rasen gelegt

 

In einer Grabstätte können bis zu 2 Urnen beigesetzt werden

 

Die Einfassung der Pflanzfläche erfolgt durch die Friedhofsverwaltung

 

Eine weitere Einfassung, einschließlich Hecken, ist unzulässig

 

Für Dauerbepflanzung sind nur schwach wachsende Gehölze und Stauden, die eine Höhe von 1,0 m nicht überschreiten dürfen, zulässig

 

liegende Grabmale oder Kissensteine bis zu 0,25 m² Ansichtsfläche

 

oder Stelen mit einer Ansichtsfläche bis 0,25 m²

 

Bepflanzung nur innerhalb des Pflanzstreifens durch den Grabnutzungsberechtigten

 

V. Urnenreihengrabstätte in Rasenlage

 

Der Gesamtbereich der Grabfelder wird in Rasen gelegt

 

Für 1 Urne

 

Die Grabstätten werden der Reihe nach vergeben

 

Eine Bepflanzung oder Veränderung sind nicht zulässig

 

Grabplatte von 0,12m² mit dem Namen des oder der Verstorbenen, dem Geburts- und dem Sterbejahr

 

Die Grabplatten werden durch die Friedhofsverwaltung verlegt. Änderungen, insbesondere des Neigungswinkels, sind nicht zulässig

 

Die Kosten der Namensplatte trägt der Auftraggeber

 

Grabschmuck in der Zeit von Totensonntag bis 01.April nur auf den Grabplatten erlaubt

 

Unerlaubter Grabschmuck wird durch die Friedhofsverwaltung entfernt

 

VI. Baumgrabstätte Urne

 

Keine Bepflanzung erlaubt

 

Die Unterhaltung des Grabfeldes erfolgt allein durch die Friedhofsverwaltung

 

Einfassungen sind unzulässig

 

Grabplatte von 0,12m² mit dem Namen des oder der Verstorbenen, dem Geburts- und dem Sterbejahr

 

Die Grabplatten werden durch die Friedhofsverwaltung verlegt. Änderungen, insbesondere des Neigungswinkels, sind nicht zulässig

 

Die Kosten der Grabplatte trägt der Auftraggeber

 

Grabschmuck in der Zeit von Totensonntag bis 01.April nur auf den Grabplatten erlaubt

 

Unerlaubter Grabschmuck wird durch die Friedhofsvewaltung entfernt

 

VII. Urnengrabstätte in Sonderlage

 

In einer Grabstätte können bis zu 2 Urnen beigesetzt werden

 

Bepflanzung durch den Grabnutzungsberechtigen

 

Bepflanzung mit einer Solitärpflanze und Wechselbepflanung

 

Eine Höhe von 0,30cm darf nicht überschritten werden

 

Der Friedhofsträger errichtet auf der Anlage ein gemeinsames Grabmal

 

Auf der Stele werden die Namen der Verstorbenen mit dem Geburts- und Sterbejahr festgehalten